Und täglich grüßt das Murmeltier…

Wir kennen sie alle. Die freundlichen Werbespots und -anzeigen, die uns die große Kundenfreundlichkeit und den tollsten Service suggerieren sollen. Aber die Wirklichkeit sieht ziemlich oft ganz anders aus. Ich habe heute wieder einen solchen Fall erlebt.

Meine Verlobte und ich wohnen nicht zusammen. Wir wohnen studiums bzw. arbeitsbedingt sogar in zwei verschiedenen Städten, die etwa 250 km auseinanderliegen. Dies ist kein besonders großes Problem, da ich ein Semesterticket habe. Aber ich schweife ab…

Es geht eigentlich darum, dass sie ihren Vertrag mit dem örtlichen Provider gekündigt hat und zur Telekom mit T-Home Entertain und allem Pi-Pa-Po gewechselt hat. Da der neue Router im Laufe der letzten Woche bereits angekommen ist, aber der für Entertain erforderliche Receiver immer noch fehlt, hat sie am Donnerstag vergangener Woche bei der Hotline angerufen. Dort versicherte ihr der freundliche Mitarbeiter, dass das Gerät am Wochenende bei ihr eintreffen sollte.

Er hat dabei seinen Job allerdings nicht richtig gemacht. Denn hätte er in seinem System nachgeschaut, hätte er gesehen, dass seine Kollegin im T-Punkt völlig verpeilt hat, einen Receiver mitzubestellen. Das erfährt man aber erst auf Nachfrage im Shop.

Ich fühlte mich dabei ein wenig an die so genannten „Mützen“ aus den 90ern erinnert. Pfeifen!